49.WMOC Brasilien – Grüße vom CISM-Team GERMANY

 

finishDie 49. World Military Orienteering Championships sind Geschichte! Hier wurden wieder viele Erfahrungen gesammelt und lässt für die Zukunft hoffen. Zum Abschluss gab es eine Abschlussfeier bei der alle Sieger ausgezeichnet wurden! Diese Athleten sind wohl jedem bekannt, auch wenn sie nun mal anders aussehen!

 

Sieger Mitteldistanz

161122_winner_middle_w161122_winner_middle_m

Sieger Langdistanz

161122_winner_long_w161122_winner_long_m

Sieger Relay

161122_winner_relay_w161122_winner_relay_m

Sieger Team-Wertung

161122_winner_team_w161122_winner_team_m

Das CISM-Team aus Deutschland sendet OL-Grüße aus BUZIOS!

161122_teamger161122_teamger1

Berichte, Karten usw. werden demnächst ergänzt! Leider war die Internetverbindung nicht so stabil, dass man wie gewohnt berichten konnte! Aktualisierungen folgen!

Fotos vom Team GERMANY

Weitere Informationen über die 49. WMOC erhalten Sie hier über:
49. World Military Orienteering Championship
CISM-Orienteering

Bericht:
Hans-Joachim Riehl

Veröffentlicht unter 2016 BRASILIEN, Aktuelles | Kommentare deaktiviert für 49.WMOC Brasilien – Grüße vom CISM-Team GERMANY

49. WMOC BRASILIEN – Team SCHWEIZ triumphiert erneut bei den Herren – bei den Damen holt sich RUSSLAND unangefochten den Titel in der Sprint-Staffel!

Team SCHWEIZ 1 auf Goldkurs

Team SCHWEIZ 1 auf Goldkurs

Im letzten Wettbewerb dieser 49.CISM wurde die Titel in der Staffel vergeben. Dabei holte sich das Herren-Team aus der SCHWEIZ einen weiteren Titel! SCHWEIZ 1 (F. HOWALD – M. HUBMANN – M. KYBURZ) dominierte von Beginn an das Rennen und gewinnt weiteres Gold vor RUSSLAND 1 (D.NACHONECHNYI – D. TCVETKOV – A. KHRAMOV) und POLEN 1 (M.OLEJNIK – B.PAWLAK – W.KOWALSKI)! Für Überraschung sorgte auch das Team ÖSTERREICH 1 (M.REINER – G.KERSCHBAUMER – R.MERL). Sie verpassten das Podium nur knapp und landeten auf den undankbaren vierten Rang!

Team RUSSIA sichert sich GOLD

Team RUSSIA sichert sich GOLD

Bei den Damen gewann das Team RUSSLAND (N.EFINOVA – Y.NOVIKOVA – G.VINOGRADOVA) erneut den Titel! Die Damen aus POLEN (H. WISNIEWSKA – E.GWODZ – A.HORNIK) überraschten auch in diesem Wettkampf und sicherten dich Silber vor den Athletinnen aus LITAUEN (V.AMBRAZAIITE – S.PAUZAITE – T.GVILDYTE). Die Damen aus der SCHWEIZ (E.ROOS – A.SCHWAB – S.JENZER) verpassten bei ihrem ersten Auftritt einer Militär-Weltmeisterschaft verpassten mit 14 Sekunden Rückstand knapp das Podest! Schlussläuferin Sarina JENZER konnte nach dem letzten Wechsel noch einen Platz gut machen. Am Ende reichte es aber nur für Rang vier.

Der Staffelwettkampf wurde dieses Jahr nicht als „normale“ Staffel im Wald sondern als Sprintstaffel im Urbanen Gelände in BUZIOS durchgeführt! Trotz Sprint mussten Distanzen von 9000 Metern, 140 Höhenmetern mit 26-27 Posten bei den Herren und die Damen hatten 6200 Meter, 40 Höhenmeter und 18 Posten zu bewältigen! Des Weiteren hatte, bei diesen Distanzen, jeder Wettkämpfer einen eigenen Kartenwechsel zu absolvieren. Somit konnte man den Verlauf des Rennens sehr gut verfolgen! BUZIOS, eine sehr gut besuchte Touristen-Stadt am Meer, hatte viele kleine Gässchen zu bieten. Der Straßenbelag bestand aus Kopfsteinpflaster, Natursteinen mit sehr vielen Löchern und Unebenheiten, so dass es läuferisch nicht einfach war!

Map Relay Men Teil 1

Map Relay Men Teil 1

Map Relay Men Teil 2

Map Relay Men Teil 2

Wechsel SONNENBERG - FRIELING
Wechsel SONNENBERG – FRIELING

Bei den deutschen Staffel-Teams lief es unterschiedlich! GER 1 mit Startläufer Andrej SONNENBERG konnte das hohe Tempo zu Beginn des Rennens noch mithalten. SONNENBERG behielt die Ruhe, so dass er sich nichtverleiten lies, einen falschen Posten in diesem eng gesteckten Postennetz abzustempeln! Überraschend wechselte er als 11. Rang an Björn FRIELING. Der konnte diese Position nicht lange halten, da noch bei ihm die Langdistanz in den Beinen steckte und übergab als zwanzigster an Schlussläufer Klaus Rehner. Rehner behielt die Ruhe und beendete sicher die Staffel auf Rang 24.
Diese Platzierung ist seit Jahren die Beste Platzierung, die die Mannschaft erkämpfen konnte!

Wechsel STEIGER - KARSTÄDT

Wechsel STEIGER – KARSTÄDT

GER 2 (D.STEIGER – S.KARSTÄDT – D.HEININGER) hatte bei diesem Rennen Pech! Startläufer STEIGER lief einen falschen ersten Posten an konnte seinen Fehler aber wieder korrigieren. Trotzdem – auch für ihn war die Strecke zu lang und die Kraft lies zum Ende des Rennens nach. Sven KARSTÄDT konnte keine Plätze mehr gut machen! Schlussläufer Daniel HEININGER hatte leider einen Fehlstempel zu verzeichnen so dass das Team GER 2 nicht in die Wertung kam!

Zieleinlau HEININGER - da wusste er noch nichts von seinem Pech!

Zieleinlauf HEININGER – da wusste er noch nichts von seinem Pech!

 

 

 

 

 

 

 

HERREN

  1. SUI 1 (F. HOWALD – M. HUBMANN – M. KYBURZ) 2:20:51
  2. RUS 1 (D.NACHONECHNYI – D. TCVETKOV – A. KHRAMOV) 2:22:47
  3. POLEN 1 (M.OLEJNIK – B.PAWLAK – W.KOWALSKI)! 2:22:51
Die SCHWEIZ bei ihrem 3 GOLD

Die SCHWEIZ bei ihrem 3 GOLD

24. GER 1 (A.SONNENBERG – B.FRIELING – K.REHNER)       2:58:51
GER 2 (D.STEIGER – S.KARSTÄDT – D.HEININGER)    not classified

Damen

  1. RUSSLAND (N.EFINOVA – Y.NOVIKOVA –  G.VINOGRADOVA)                  1:45:24
  2. POLEN (H. WISNIEWSKA – E.GWODZ – A.HORNIK)                          1:53:56
  3. LITAUEN (V.AMBRAZAIITE – S.PAUZAITE – T.GVILDYTE)                        1:56:42

Weitere Informationen über die 49. WMOC erhalten Sie hier über:
49. World Military Orienteering Championship
CISM-Orienteering

Bericht:
Hans-Joachim Riehl

Veröffentlicht unter 2016 BRASILIEN, Aktuelles | Kommentare deaktiviert für 49. WMOC BRASILIEN – Team SCHWEIZ triumphiert erneut bei den Herren – bei den Damen holt sich RUSSLAND unangefochten den Titel in der Sprint-Staffel!

49. WMOC BRASILIEN – Schweizer Doppelerfolg auf der Langdistanz – Matthias KYBURZ und Sarina JENZER erkämpfen Gold für das Team SCHWEIZ!

Matthias KYBURZ (SUI) sichert sich zweites Gold

Matthias KYBURZ (SUI) sichert sich zweites Gold

Auch beim zweiten Wettbewerb in der Langdistanz war das Team aus der SCHWEIZ sehr erfolgreich! Das Maß aller Dinge war wiederum einmal der Schweizer Matthias KYBURZ. Er gewann, wie im vergangen Jahr, diesen Wettkampf, machte sein Double perfekt und gewinnt die zweite Goldmedaille! Silber sicherte sich Frédéric TRANCHAND (FRA) vor Timo SILD (EST).

Den zweiten Erfolg für die SCHWEIZ gewann Sarina JENZER bei den Damen. SILBER erkämpfte sich Ursula KADAN (AUT) vor Natalia EFIMOVA (RUS) auf der Zielgeraden.

Auch an diesem Wettkampftag lagen die Temperaturen sehr hoch! Die zu bewältigende Strecke bei den Herren hatte eine Länge von 13100 m, 360 Höhenmeter mit 28 Posten. Auf dieser Bahn wurden zwei Schmetterlinge eingebaut so dass jeder Athlet sich konzentrieren musste! Zur Hälfte der Strecke wurde ein Kartenwechsel eingebaut, bei dem die Coaches noch taktische Anweisungen geben konnten und jede Sekunde gezählt wurde! Das Gelände ähnelte vom Typ her vom Vortag. Die besten Läufer jeder Nation starteten im hinteren Starterfeld, so dass es zum Ende hin wieder sehr spannende Entscheidungen gab.

Map Long Men Teil A

Map Long Men Teil A

 

 

 

Map Long Men Teil B

Map Long Men Teil B

 

Andrej SONNENBERG kurz vor dem Sichposten

Andrej SONNENBERG kurz vor dem Sichtposten

Aus deutscher Sicht konnte wiederum Andrej SONNENBERG die beste Laufzeit für das Team verzeichnen. Sonnenberg profitierte von seiner derzeitigen Form, machte wenig Fehler, so dass er am Ende einen hervorragenden 55. Platz erzielen konnte!

 

 

 

Björn FRIELING in diesem Jahr mit besonderer Laufleistung im vorderen Feld!
Björn FRIELING in diesem Jahr mit besonderer Laufleistung im vorderen Feld!

 

 

Erwähnenswert ist auch das Ergebnis von Björn FRIELING, der nur 38 Sekunden hinter seinem Teamkameraden wichtige Punkte für die Teamwertung erkämpfen konnte!

 

 

 

Sarina JENZES (SUI) holt sich verdient GOLD!
Sarina JENZES (SUI) holt sich verdient GOLD!

 

 

Bei den Damen war das Rennen nicht weniger spannend! Auf der Mitteldistanz hatte Sarina JENZER aus der SCHWEIZ ihren Einstand gegeben und, wie zu erwarten war, hatte sie heute noch einmal ihre Reserven herausgeholt und mit fast zwei Minuten Vorsprung den Sieg geholt!

Was verrät der Blick? "Da vorne hängen die Medaillen - ich hol mir eine!" - Ursula KADAN (AUT)

Was verrät der Blick? „Da vorne hängen die Medaillen – ich hol mir eine!“ – Ursula KADAN (AUT)

 

 

Ursula KADAN wollte heute ebenfalls auf sich aufmerksam machen! Sie zeigte ihren Konkurrentinnen, dass in den nächsten Jahren die Rechnung nicht ohne sie gemacht werden muss.

 

 

Map Long Women A

Map Long Women A

Map Long Women B

Map Long Women B

 

Laura KUSBER beim letzten Posten!
Laura KUSBER beim letzten Posten!

 

Beim deutschen Damenteam lief es durchwachsen, so dass es klar war, dass bei dieser Art von Gelände jede Wettkämpferin an ihre Leistungsgrenze gehen muss! Die 8000 m lange Bahn mit 230 Höhenmetern und 19 Posten verlangte von jeder Wettkämpferin alles ab. Auch heute erzielte Laura KUSBER das bessere Ergebnis.

Anne KOCH beendet ihren zweiten "fehlerfreien" Lauf!

Anne KOCH beendet ihren zweiten „fehlerfreien“ Lauf!

 

Für Anne KOCH lief es heute besser am Vortag. Die Besonderheiten des Geländes und weitere Tipps vom Trainerteam haben sie auf dieser Distanz einen zweiten Wertungslauf erbracht!

 

 

 

 

Ergebnisse:

HERREN

1.       Matthias KYBURZ (SUI)               1:12:05
2.       Frèdèric TRANCHAND (FRA)      1:15:20
3.       Timo SILD (EST)                            1:17:04

 

Winner MEN

Winner MEN

55. OFw Andrej SONNENBERG         1:41:25
59. Hptm Björn FRIELING                    1:42:03
81. StFw Klaus REHNER                         1:58:51
90. HptFw Daniel HEININGER            2:04:41
109. OStGefr Daniel STEIGER             2:17:26
112. StFw Sven KARSTÄDT                  2:18:24
117. OLt Dominique L´HUMEAU       2:23:01

 Teamwertung Herren (Addition der vier zeitschnellsten):

1.       SCHWEIZ
2.       RUSSLAND
3.       POLEN

16. DEUTSCHLAND (bestes Ergebnis der Mannschaft seit 2011 bei den 5. Military World Games – 14. Platz)

Damen

1.       Sarina JENZER (SUI)                       0:57:41
2.       Ursula KADAN (AUT)                    0:59:38
3.       Natalia EMINOVA (RUS)              0:59:39

Winner Women

Winner Women

49. Laura KUSBER                                   2:09:55
53. Anne KOCH                                        2:40:27

 

Teamwertung Damen (Addition der drei Zeitschnellsten):

1.       RUSSLAND
2.       POLEN
3.       SCHWEIZ

Deutschland (ohne Platzierung, da nur zwei Damen am Start)

Siegerfoto Teamwertung

Siegerfoto Teamwertung

 

Weitere Informationen über die 49. WMOC erhalten Sie hier über:
49. World Military Orienteering Championship
CISM-Orienteering

Bericht:
Hans-Joachim Riehl

Veröffentlicht unter 2016 BRASILIEN, Aktuelles | Kommentare deaktiviert für 49. WMOC BRASILIEN – Schweizer Doppelerfolg auf der Langdistanz – Matthias KYBURZ und Sarina JENZER erkämpfen Gold für das Team SCHWEIZ!

49. WMOC BRASILIEN – Erste Titel in der Mitteldistanz gingen bei den Herren an die SCHWEIZ und bei den Damen an RUSSLAND

Matthias KYBURZ (SUI) holt sich GOLD

Matthias KYBURZ (SUI) holt sich GOLD

Heute wurde der erste Wettbewerb in der Mitteldistanz ausgetragen. Hierbei sicherte sich bei den Herren Matthias KYBURZ (SUI) Gold vor Leonid NOVIKOV (RUS) und Martin HUBMANN (SUI). Bei den Damen ging Gold an Natalia EFINOVA (RUS). Silber erkämpfte sich Sarina JENZER (SUI) mit einem knappen Vorsprung vor Yulia NOVIKOVA (RUS). Das Team aus der SCHWEIZ konnte so den ersten Start einer Dame mit einem Podestplatz belegen!

Map Middle Men

Map Middle Men

Es war ein sehr warmer Tag am ersten Wettbewerb. Trotz früher Startzeit um 09:00 Uhr in der Früh hatten die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer mit dem, teilweise sehr schwer belaufbaren Wald ihre Mühe. Die Herrenbahn hatte eine Länge von 5000 m und 180 Höhenmeter mit 23 Posten. Am Ende des Rennens wurde zwar immer wieder eine neue Bestzweit des Speaker-Teams durchgegeben, jedoch war jedem klar, dass ohne den Vorjahressieger Matthias KYBURZ aus der SCHWEIZ noch keine Blumen vergeben werden durfte!

Andrej SONNENBERG mit einer sehr guten Platzierung

Andrej SONNENBERG mit einer sehr guten Platzierung

Beim deutschen Team konnte Andrej Sonnenberg die beste Laufzeit erzielen. Sonnenberg, der bereits im letzten Jahr bei den 5. Military World Games in SÜDKOREA das deutsche Team in der Staffel verstärken konnte, zeigte auch in diesem Jahr, dass er für das Team sehr wertvoll ist! Sonnenberg ist eigentlich Militärischer Fünfkämpfer und konnte in diesem Jahr den Vize-Weltmeister-Titel holen!

 

Yulia NOVIKOVA auf den letzten Metern zum Titel

Natalia EFINOVA (RUS) auf den letzten Metern zum Titel

Bei den Damen kam das Team aus RUSSLAND am besten mit dem schwierigen Gelände zurecht und konnten zwei Medaillen für sich gewinnen! Die Damen hatten eine Länge von 3700 m, 135 Höhenmeter und 15 Posten anzulaufen.

Map Middle Women

Map Middle Women

Bewundernswert ist aber auch die Leistung der Damen aus der SCHWEIZ und aus ÖSTERREICH. Die SCHWEIZ trat bei diesem Wettbewerb zum ersten Mal mit einem Damenteam an und konnte gleich erfolgreich sein!

Ursula KADAN, die einzige Dame aus ÖSTERREICH verpasste um sechs Sekunden mit einer Zeit von 31:47 nur knapp das Podest und somit für das Österreichische Team ein erfolgreicher Einstand!

Anne Koch kurz vor dem Ziel

Anne Koch kurz vor dem Ziel

Das deutsche Team hatte zwei Damen am Start. Laura KUSBER, die bei diesem Wettbewerb das beste Ergebnis erzielte, hatte mit dem Gelände ebenfalls einen weitere Erfahrung gemacht konnte mit ihrer Platzierung zufrieden sein. Auf ihre Leistung kann auch Anne KOCH stolz sein! Sie absolvierte ihren ersten OL-Wettkampf und hatte keinen Fehlstempel zu verzeichnen. Diese Leistung in diesem Gelände ist absolut erwähnenswert! Leider standen sonst keine anderen Damen der vergangenen Jahre zur Verfügung!

HERREN

  1. Matthias KYBURZ (SUI) 31:23
  2. Leonid NOVIKOV (RUS) 32:36
  3. Martin HUBMANN (SUI) 33:14

 

82. OFw Andrej SONNENBERG 49:37
103. StFw Klaus REHNER 57:55
109. HptFw Daniel HEININGER 61:37
126. Hptm Björn FRIELING 69:08
127. StFw Sven KARSTÄDT 69:36
132. OStGefr Daniel STEIGER 72:47
135. OLt Dominique L´HUMEAU 73:53

Winner Men

Winner Men

 

Damen

  1. Natalia EFINOVA (RUS) 30:32
  2. Sarina JENZER (SUI) 31:16
  3. Yulia NOVIKOVA (RUS) 31:41
Winner Middle Women

Winner Middle Women

46. Laura KUSBER 60:45
53. Anne KOCH 122:23

Weitere Informationen über die 49. WMOC erhalten Sie hier über:
49. World Military Orienteering Championship
CISM-Orienteering

Bericht:
Hans-Joachim Riehl

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für 49. WMOC BRASILIEN – Erste Titel in der Mitteldistanz gingen bei den Herren an die SCHWEIZ und bei den Damen an RUSSLAND