Team der Bundeswehrauswahl im Orientierungslauf (CISM) bereitet sich auf die neue Wettkampfsaison in Frankenberg/Sachsen vor.

Die neue Saison hat mit einem Trainingslager begonnen. So war wieder eine kleine Anzahl von Orientierungsläufern der Bundeswehr vom 05.03. bis 09.03.18 untergekommen in der Wettiner Kaserne in Frankenberg/Sachsen. Das Team wurde mit reichlich Sonne am ersten Trainingstag begrüßt. Trotz kleinen Wintereinbruches am Mittwoch konnten alle Trainingseinheiten absolviert werden. Das Ziel vom Trainingslager war die Verbesserung der  Orientierungstechniken. So wurden unterschiedliche Einheiten (Vielposten-OL, Tankstellen-OL, Korridor-OL, Höhenprofil-OL und OL mit reduzierter Karte) durchgeführt.

Team Germany Trainingslager I-2018

Ein großes Dankeschön an die Unterstützung der Vereine:
SV Lengefeld, USG Chemnitz, USV TU Dresden und Post-SV Chemnitz.

Das Jahr 2018 ist ein besonderes Jahr. Die zwei nachstehenden Großveranstaltungen für die Orientierungsläufer bei CISM sind abgesagt worden:

  • 3. Cadet Games                                  Mai in Indonesien
  • Militärweltmeisterschaften             Oktober in Ecuador

Somit wurde die Jahresplanung für 2018 ständig verändert und bis jetzt ist nicht klar ist, ob eine Militärweltmeisterschaft dieses Jahr noch ausgetragen wird.

Termine 2018:

  • 23.-26. April OL-Meisterschaften der Bundeswehr
  • 04.-08. Juni Regionalturnier in Skwierzyna/POLEN

Termin 2019:

  • 7th CISM Military World Games in Wuhun/CHINA
Bericht
Klaus Rehner
Teamcaptain
Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Team der Bundeswehrauswahl im Orientierungslauf (CISM) bereitet sich auf die neue Wettkampfsaison in Frankenberg/Sachsen vor.

Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Am letzten Wettkampftag standen die Staffelwettkämpfe auf dem Programm. Bei bestem Wetter konnten 46 Herrenstaffeln und 14 Damenstaffeln in den Wald gehen. Deutschland ging mit zwei Herrenstaffeln an den Start. Die erste Staffel (GERMANY I: Karstädt, Frieling, Heinninger) lieferte hier eine konstante Leistung ab und konnte am Ende einen guten 30. Platz erreichen.

 

Team GERMANY 1
von li.: Björn FRIELING – Daniel HEININGER – Sven KARSTÄDT

 

 

Die zweite Staffel (GERMANY II: Steiger, Büyükkaya, L`Humeau) kam ebenfalls fehlerfrei durch und belegte den 39. Platz.

Nach dem offiziellen Staffellauf bestand für alle die wollten, die Möglichkeit an einem VIP Lauf auf der Damenbahn teilzunehmen. Hieran beteiligten sich aus deutscher Sicht der Missionschef, der Teamkoordinator und die einzige Dame aus dem Team.

Der Kampf um die vorderen Plätze hätte nicht spannender sein können. Bei den Herren hatte am Ende, mit einem Vorsprung von 3 Sekunden vor Estland I, Russland I die Nase vorn. Auch um Platz 3 musste hart gekämpft werden. Hier setzte sich Polen I mit 5 Sekunden Vorsprung gegenüber Finnland I, dicht gefolgt von Österreich I mit einem Abstand von 13 Sekunden durch.

Hier die Ergebnisse:

1.      Russland I      1:39:58

2.      Estland I         1:40:01

3.      Polen I            1:41:01

 

Relay Winner Men

 

Bei den Damen war die Vergabe der vorderen Plätze etwas eindeutiger. Hier setzte sich die Staffel Polen I gegenüber Russland I und Litauen I durch.

Hier die Ergebnisse:

1.      Polen I              1:25:43

2.      Russland I      1:27:02

3.      Litauen I         1:29:01

 

Relay Winner Women

 

Somit gehen heute die 50. Militärweltmeisterschaften im Orientierungslauf in Hamina/FINNLAND zu Ende. Durch die sehr gute Organisation des Veranstalters, wird diese Veranstaltung bei allen Beteiligten in positiver Erinnerung bleiben. Herzlichen Dank hierfür.

 

Hiermit verabschiedet sich das deutsche OL-Team und bedankt sich bei allen Unterstützern.

 

Team GERMANY

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Björn Frieling
Wettkämpfer

 

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Weltmeister der Mitteldistanz bestätigen ihre Leistungen!

Spannend und gespickt mit Herausforderungen wurde heute die Langdistanz bei der 50. Militärweltmeisterschaft im Orientierungslauf absolviert.

Der Veranstalter machte es den Wettkämpfern mit der heutigen Bahnlegung nicht einfach. Es gab viele Möglichkeiten der Routenwahl. Das zeigte sich bereits auf dem Weg vom Start zum Posten 1

Map Long Men

 

 

Die Damen konnten ihr Können auf einer Strecke von 7,2 km mit 150 Höhenmetern und 10 Posten unter Beweis stellen.

Map Long Women

Frau Hauptgefreite Laura Kusber beendete ihren Lauf mit dem 50. Platz.

Hauptgefreite Laura Kusber mit fehlerfreiem Lauf kurz vor Zielposten

An der Spitze konnte Russland an den gestrigen Erfolg anknüpfen und belegte Platz 1 und 2 gefolgt von Polen.

 Ergebnisse Damen:

1.      Svetlana Mironova, Russland, 48:23

2.      Anastasiia Rudnaia, Russland, 49:34

3.      Aleksandra Hornik, Polen, 50:03

 

Für die Herren hatte der Bahnleger eine Strecke von 13 km mit 260 Höhenmetern und 24 Posten ausgeplant, bei der es auf drei langen Schlägen spannende Möglichkeiten der Routenwahl gab.

Hauptfeldwebel Daniel Heininger hat dabei die schnellste Route gewählt und konnte dadurch mit dem Platz 91 die beste deutsche Platzierung erreichen.

 

Hauptfeldwebel Daniel Heininger heute mit bester Leistung aus Deutscher Sicht

 

Ebenfalls gut platzieren konnten sich Hauptmann Dominique L’Humeau auf Platz 98 sowie Hauptmann Björn Frieling auf Platz 100. Die weiteren Platzierungen waren:

 

            107. Oberstabsgefreiter Daniel Steiger

            109. Oberstabsfeldwebel Sven Karstädt

            131. Oberfeldwebel Maik Büyükkaya

 

Genau wie bei den Damen, konnte der Este seinen 1. Platz verteidigen.

Ergebnisse Herren:

 1.      Timo Sild, Estland,                            1:08:08

2.      Leonid Novikov, Russland,               1:09:53

3.      Wojciech Kowalski, Polen,               1:10:28

 

Winner Long distance

 

Morgen hat der Veranstalter an Stelle von Wettkämpfen kulturelle Programmpunkte geplant. Unter anderem werden wir die Stadt Hamina besichtigen und bei einem „Finnish baseball“-Spiel zuschauen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Sven Karstädt
Wettkämpfer

 

 

Veröffentlicht unter 2017 FINLAND | Kommentare deaktiviert für Weltmeister der Mitteldistanz bestätigen ihre Leistungen!

Grüße vom OL-Team der Bundeswehr aus Hamina Finnland – Erste Titel in der Mitteldistanz vergeben

Das Orientierungslaufteam der Bundeswehr sendet herzliche Grüße aus dem finnischen Hamina von den 50. Militärweltmeisterschaften im Orientierungslauf.

Der Startschuss für die diesjährige Teilnahme des OL-Teams der Bundeswehr fiel bereits am Samstag, den 10.06.2017 an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf.

Nach einer guten Anreise wurden wir herzlich vom Gastgeber der 50. Militär-WM im Orientierungslauf willkommen geheißen. Dieser führt bereits zum sechsten Mal eine Militär-WM im Orientierungslauf durch.

Sonntag Vormittag stand das Model-Event im Fokus, bei dem wir uns einen Eindruck vom finnischen Wald machen konnten. Am Nachmittag wurde dann die 50. Militär -WM in einem feierlichen Rahmen eröffnet .

Heute konnten sich bereits alle Athleten auf der Mitteldistanz gegeneinander messen. 

Die Damen hatten dabei eine Strecke von 4,4km, mit 145Hm und 11 Posten zu bewältigen. Für unser Team ging die einzige deutsche Athletin, Frau Hauptgefreiter Laura Kusber, an den Start, die den Lauf mit einer Zeit von 51:49 min und einem guten 37. Platz absolvierte.

Die ersten drei Plätze bei den Damen gingen an: 

1.      Svetlana Mironova, Russland, 29:06
2.      Ursula Kadan, Österreich, 29:56
3.      Anastasiia Rudnaia, Russland, 30:38

Bei den Herren betrug die Strecke 5,9km mit 175Hm und 15 Posten. Das deutsche Team starte mit sechs Athleten von denen die ersten fünf am Ende des Laufes alle in einem Zeitfenster von sieben Minuten lagen. Hauptmann Björn Frieling kam dabei am Besten mit dem Gelände zurecht und konnte mit dem 102. Platz das beste deutsche Ergebnis bei den Herren erzielen.

Die weiteren Platzierungen waren:

            104.     Hauptfeldwebel Daniel Heininger  

            108.     Oberstabsfeldwebel Sven Karstädt  

            112.     Hauptmann Dominique L’Humeau   

            116.     Oberstabsgefreiter Daniel Steiger                

 

Unser Militär-WM Debütant, Oberfeldwebel Maik Büyükkaya hat sich bei seinem ersten WM-Lauf wacker geschlagen. Er konnte in dem teils schwierigen Gelände, im Gegensatz zu Teilnehmern anderer Nationen, alle Posten finden und beendete seinen Lauf mit einem guten 140. Platz.

An der Spitze gab es ein Kopf an Kopf Rennen, welches dank der GPS Übertragung einzelner Läufer im Zielgelände von den Zuschauern mitverfolgt werden konnte. Folgende Athleten kamen aufs Siegerpodest:

 

1.      Timo Sild, Estland,                            29:59
2.      Olli-Markus Taivainen, Finnland,     30:42
3.      Miika Kirmula, Finnland,                  30:51

Morgen geht es auf die Langdistanz. Die Damen erwartet eine Strecke von 7,2km, 150Hm und 10 Posten. Die Herren werden sich mit einer Strecke von 12,9km, 260Hm und 24 Posten auseinandersetzen müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Teammanager
Steffen Sattler

Veröffentlicht unter 2017 FINLAND, Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Grüße vom OL-Team der Bundeswehr aus Hamina Finnland – Erste Titel in der Mitteldistanz vergeben