CISM-Team präsentiert sich mit neuen Athleten beim 3. CISM-Regionalturnier in POLEN

Mit einer größtenteils neuen und nicht routinierten Besetzung nahm das deutsche OL CISM Team am 3. CISM Regionalturnier in SKWIERZYNA in POLEN, vom 04.06.-08.06.2018 teil.
Bei der Mitteldistanz über 7,2km und 120hm, im welligen und teils stark bewaldeten Gelände dominierte Gastgeber POLEN erwartungsgemäß und machte das Podium bei den Männern in der Reihenfolge Bartosz PAWLAK, Wojciech KOWALSKI und Michal OLEJNIK unter sich aus.
Auch das deutsche Team erbrachte gute Leistungen. So kam OStFw Klaus REHNER als Bester aller Gastnationen in starken 58:17 min ins Ziel. Nur knapp dahinter folgten Hptm Dominique L`HUMEAU in 60:31 min und Hptm Björn FRIELING in 60:52 min.
Bei ihrem ersten CISM Regionalturnier komplettierten OStArzt Kai RÜCKER, Hptm Marcel GÖHLER und OStGefr Robin STERZEL ein insgesamt gutes deutsches Herren-Ergebnis.


Bei den Damen nahmen Frau OFArzt Svenja LIEBLER und Frau StArzt Maria KIEL an ihrem ersten CISM Wettkampf teil und brachten trotz anspruchsvoller Bahn ihre Läufe souverän ins Ziel. Auch hier war das Podium eine rein polnische Angelegenheit. Mit Aleksandra HORNIK, Hanna WISNIEWSKA und Agata STANKIEWICZ gingen alle Medaillen der Mitteldistanz an das Gastgeberland.


Nach einem Ruhe- und Kulturtag wurden die Staffelrennen ausgetragen. Hinter den dominierenden Polen kam es bei den Herren zu dem erwarteten Zweikampf mit der niederländischen Auswahl. In einem spannenden Rennen und etlichen Führungswechsel zwischen den beiden Nationen hatte die Staffel GER I in der Besetzung mit Hptm L`HUMEAU, Hptm FRIELING und OStFw REHNER, dank einer sehr starken Schlussrunde des Teammanagers das bessere Ende für sich und erlangte somit die beste Platzierung der Gastnationen auf dem jeweils 6,3km und 110hm langen Kurs.
Auch die zweite Herrenstaffel konnte erneut die sehr anspruchsvollen Bahnen bewältigen und viele Erfahrungen sammeln.

Die Frauenstaffel erreichte das Ziel sogar als drittbeste Staffel, wurde aufgrund der personellen Verstärkung durch eine polnische Athletin allerdings nicht gewertet.

Map Relay Women

Insgesamt war die Teilnahme am 3. CISM Regionalturnier sehr gewinnbringend und dringend notwendig, um weiter Erfahrungen in anspruchsvollem Gelände zu sammeln, seine Leistungen zu steigern und sich in der internationalen Wettkampfhärte zu üben.

Hintere Reihe von links nach rechts: GÖHLER, RÜCKER, REHNER, FRIELING, KIEL
Vordere Reihe von links nach rechts: L`HUMEAU, STERZEL, LIEBLER

Bericht
L`HUMEAU
Athlet
Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für CISM-Team präsentiert sich mit neuen Athleten beim 3. CISM-Regionalturnier in POLEN

Team der Bundeswehrauswahl im Orientierungslauf (CISM) bereitet sich auf die neue Wettkampfsaison in Frankenberg/Sachsen vor.

Die neue Saison hat mit einem Trainingslager begonnen. So war wieder eine kleine Anzahl von Orientierungsläufern der Bundeswehr vom 05.03. bis 09.03.18 untergekommen in der Wettiner Kaserne in Frankenberg/Sachsen. Das Team wurde mit reichlich Sonne am ersten Trainingstag begrüßt. Trotz kleinen Wintereinbruches am Mittwoch konnten alle Trainingseinheiten absolviert werden. Das Ziel vom Trainingslager war die Verbesserung der  Orientierungstechniken. So wurden unterschiedliche Einheiten (Vielposten-OL, Tankstellen-OL, Korridor-OL, Höhenprofil-OL und OL mit reduzierter Karte) durchgeführt.

Team Germany Trainingslager I-2018

Ein großes Dankeschön an die Unterstützung der Vereine:
SV Lengefeld, USG Chemnitz, USV TU Dresden und Post-SV Chemnitz.

Das Jahr 2018 ist ein besonderes Jahr. Die zwei nachstehenden Großveranstaltungen für die Orientierungsläufer bei CISM sind abgesagt worden:

  • 3. Cadet Games                                  Mai in Indonesien
  • Militärweltmeisterschaften             Oktober in Ecuador

Somit wurde die Jahresplanung für 2018 ständig verändert und bis jetzt ist nicht klar ist, ob eine Militärweltmeisterschaft dieses Jahr noch ausgetragen wird.

Termine 2018:

  • 23.-26. April OL-Meisterschaften der Bundeswehr
  • 04.-08. Juni Regionalturnier in Skwierzyna/POLEN

Termin 2019:

  • 7th CISM Military World Games in Wuhun/CHINA
Bericht
Klaus Rehner
Teamcaptain
Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Team der Bundeswehrauswahl im Orientierungslauf (CISM) bereitet sich auf die neue Wettkampfsaison in Frankenberg/Sachsen vor.

Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Am letzten Wettkampftag standen die Staffelwettkämpfe auf dem Programm. Bei bestem Wetter konnten 46 Herrenstaffeln und 14 Damenstaffeln in den Wald gehen. Deutschland ging mit zwei Herrenstaffeln an den Start. Die erste Staffel (GERMANY I: Karstädt, Frieling, Heinninger) lieferte hier eine konstante Leistung ab und konnte am Ende einen guten 30. Platz erreichen.

 

Team GERMANY 1
von li.: Björn FRIELING – Daniel HEININGER – Sven KARSTÄDT

 

 

Die zweite Staffel (GERMANY II: Steiger, Büyükkaya, L`Humeau) kam ebenfalls fehlerfrei durch und belegte den 39. Platz.

Nach dem offiziellen Staffellauf bestand für alle die wollten, die Möglichkeit an einem VIP Lauf auf der Damenbahn teilzunehmen. Hieran beteiligten sich aus deutscher Sicht der Missionschef, der Teamkoordinator und die einzige Dame aus dem Team.

Der Kampf um die vorderen Plätze hätte nicht spannender sein können. Bei den Herren hatte am Ende, mit einem Vorsprung von 3 Sekunden vor Estland I, Russland I die Nase vorn. Auch um Platz 3 musste hart gekämpft werden. Hier setzte sich Polen I mit 5 Sekunden Vorsprung gegenüber Finnland I, dicht gefolgt von Österreich I mit einem Abstand von 13 Sekunden durch.

Hier die Ergebnisse:

1.      Russland I      1:39:58

2.      Estland I         1:40:01

3.      Polen I            1:41:01

 

Relay Winner Men

 

Bei den Damen war die Vergabe der vorderen Plätze etwas eindeutiger. Hier setzte sich die Staffel Polen I gegenüber Russland I und Litauen I durch.

Hier die Ergebnisse:

1.      Polen I              1:25:43

2.      Russland I      1:27:02

3.      Litauen I         1:29:01

 

Relay Winner Women

 

Somit gehen heute die 50. Militärweltmeisterschaften im Orientierungslauf in Hamina/FINNLAND zu Ende. Durch die sehr gute Organisation des Veranstalters, wird diese Veranstaltung bei allen Beteiligten in positiver Erinnerung bleiben. Herzlichen Dank hierfür.

 

Hiermit verabschiedet sich das deutsche OL-Team und bedankt sich bei allen Unterstützern.

 

Team GERMANY

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Björn Frieling
Wettkämpfer

 

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Weltmeister der Mitteldistanz bestätigen ihre Leistungen!

Spannend und gespickt mit Herausforderungen wurde heute die Langdistanz bei der 50. Militärweltmeisterschaft im Orientierungslauf absolviert.

Der Veranstalter machte es den Wettkämpfern mit der heutigen Bahnlegung nicht einfach. Es gab viele Möglichkeiten der Routenwahl. Das zeigte sich bereits auf dem Weg vom Start zum Posten 1

Map Long Men

 

 

Die Damen konnten ihr Können auf einer Strecke von 7,2 km mit 150 Höhenmetern und 10 Posten unter Beweis stellen.

Map Long Women

Frau Hauptgefreite Laura Kusber beendete ihren Lauf mit dem 50. Platz.

Hauptgefreite Laura Kusber mit fehlerfreiem Lauf kurz vor Zielposten

An der Spitze konnte Russland an den gestrigen Erfolg anknüpfen und belegte Platz 1 und 2 gefolgt von Polen.

 Ergebnisse Damen:

1.      Svetlana Mironova, Russland, 48:23

2.      Anastasiia Rudnaia, Russland, 49:34

3.      Aleksandra Hornik, Polen, 50:03

 

Für die Herren hatte der Bahnleger eine Strecke von 13 km mit 260 Höhenmetern und 24 Posten ausgeplant, bei der es auf drei langen Schlägen spannende Möglichkeiten der Routenwahl gab.

Hauptfeldwebel Daniel Heininger hat dabei die schnellste Route gewählt und konnte dadurch mit dem Platz 91 die beste deutsche Platzierung erreichen.

 

Hauptfeldwebel Daniel Heininger heute mit bester Leistung aus Deutscher Sicht

 

Ebenfalls gut platzieren konnten sich Hauptmann Dominique L’Humeau auf Platz 98 sowie Hauptmann Björn Frieling auf Platz 100. Die weiteren Platzierungen waren:

 

            107. Oberstabsgefreiter Daniel Steiger

            109. Oberstabsfeldwebel Sven Karstädt

            131. Oberfeldwebel Maik Büyükkaya

 

Genau wie bei den Damen, konnte der Este seinen 1. Platz verteidigen.

Ergebnisse Herren:

 1.      Timo Sild, Estland,                            1:08:08

2.      Leonid Novikov, Russland,               1:09:53

3.      Wojciech Kowalski, Polen,               1:10:28

 

Winner Long distance

 

Morgen hat der Veranstalter an Stelle von Wettkämpfen kulturelle Programmpunkte geplant. Unter anderem werden wir die Stadt Hamina besichtigen und bei einem „Finnish baseball“-Spiel zuschauen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Sven Karstädt
Wettkämpfer

 

 

Veröffentlicht unter 2017 FINLAND | Kommentare deaktiviert für Weltmeister der Mitteldistanz bestätigen ihre Leistungen!