Russischer Doppelsieg auf der Mitteldistanz bei den 45. Military World Orienteering Championships – Brüder Nokikov setzten erstes Ausrufezeichen!

 

Flowerceremony Herren CISM Mitteldistanz

Bei den diesjährigen 45. Military World Orienteering Championships gab es am ersten Wettkampftag wieder viele Überraschungen! Die Brüder Valentin und Leonid Novikov (RUS) sorgten auf der Mitteldistanz für den ersten Doppelsieg für Russland! Timo Sild aus Estland belegte mit knappem Rückstand den Dritten Rang.

 

Die Bahn der Männer hatte ein Länge von 4080m, 245 Höhenmeter und 21 Posten. Mit einer Minute Startintervall war der Druck von Beginn an da! Das in Küstennähe gelegene Wettkampfgelände war aüßerst detailreich und technisch anspruchsvoll. Starke Laufbehinderung ließen keine hohen Laufgeschwindigkeiten zu.

Valentin Novikov (158) holt Francois Gonon (FRA) ein.

Die Top-Athleten der Nationen starteten auch dieses Mal zum Schluß, so dass es am Ende der Starts noch viele Überraschungen gab!

 

 

Militär-Weltmeisterin auf der Mitteldistanz Sandra Pauzaite (LTU) beim Sichtposten

Bei den Damen war es auch in diesem Jahr wieder spannend! Vorjahressiegerin Sandra Pauzaite aus Litauen sicherte sich auch dieses Jahr den Sieg auf dieser Distanz! Sie verwies  Hanna Wisniewska (POL) und mit nur 3 Sec Rückstand Indré Valaite (LTU) auf die weiteren Plätze.

Die Damen hatten ein Vorgabe von 3400m, 190 Höhenmeter sowie 16 Posten zu bewältigen.

Hauptfeldwebel Sven Karstädt auf der Pflichtstrecke

Hauptfeldwebel Sven Karstädt auf der Pflichtstrecke

Für das Team der Bundeswehr war heute wieder ein lehrreicher Tag! Die Erfahrungen aus dem dänischen Trainingslager Mitte April konnten nicht von allen umgesetzt werden! Die heutigen Fehler wurden im einzelnen analysiert und ausgiebig besprochen!

Beste Leistung im deutschem Team zeigte Sven Karstädt, der am Trainingslager in der Vorbereitungsphase nicht teilnehmen konnte.

 

Patrick Kudraß (SG Zittau-Süd) lief heute seinen ersten Wettkampf in einer Militär-WM. Auch er hatte seine speziellen Erfahrungen gemacht! Wie er sich morgen auf der Langdistanz durchschlägt wird sich zeigen! Ebenfalls Oberstleutnant Franco Meyer-Westphal, der das Team als Missionschef begleitet, hatte es sich nicht nehmen lassen an den Start zu gehen. Schließlich fiel kurzfristig Christoph Freudenfeld verletzungsbedingt aus, so dass noch ein Startplatz zu vergeben war. Meyer-Westphal konnte sich von den Leistungsanforderungen einer Militär-Weltmeisterschaft im Gelände den besten Eindruck gewinnen!

Ergebnisse:
Damen:
1. Sandra Pauzaite (LTU) 28 :17
2. Hanna Wisniewska (POL) 30:07
3. Indré Valaite (LTU) 30:10

Herren:

1. Valentin Novikov (RUS) 25:27
2. Leonid Novikov (RUS) 25:34
3. Timo Sild (EST)  26:10

99. Hauptfeldwebel Sven Karstädt (GER)  46:24
111. Leutnant zur See Tobias Jänich (GER)  53:33
122. Hauptfeldwebel Henning Müller (GER) 1:03:40
123. Hauptgefreiter Patrick Kudraß (GER) 1:04:42
129. Stabsfeldwebel Reinhard Schramm (GER) 1:08:51
148. Oberstleutnant Franco Meyer-Westphal (GER) 1:54:05
Disq: Oberleutnant Björn Frieling (GER)

Morgen geht es direkt weiter. Es stehen die Entscheidungen auf der Langdistanz aus!

Weitere Informationen erhalten Sie hier über:

Bericht:
Steffen Sattler
Trainer
Fotos:
Manu Verpoorten (BEL) + Steffen Sattler
Dieser Beitrag wurde unter 2012 DÄNEMARK veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.