CISM-Team der Bundeswehr beim CISM REGIONAL MILITARY ORIENTEERING CHAMPIONSHIP in SKWIERZYNA / POLEN

Eine Stunde Fahrt von der Grenze zu Deutschland hatte von 07. bis 10. Juni in SKWIERZYNA ein Regionalturnier mit 7 Nationen stattgefunden. Das deutsche Team nutze die Möglichkeit ihre erlernten Fähigkeiten vom Trainingslager in Dresden anzuwenden. Am Dienstag den 08. Juni fand in einem sehr offenen Gelände mit wenigen Höhenmeter noch ein Training statt. Dieses wurde intensiv genutzt.

OSG Steiger beim Start auf die Mitteldistanz

OSG Steiger beim Start auf die Mitteldistanz

Am Mittwoch den 09. Juni wurde die Mitteldistanz ausgetragen. Dort hieß es dann das defuse Höhenprofil richtig zu lesen und die richtigen Passagen durch die Grünstufen zu wählen. Dabei hatten die Männer 6,6 Kilometer mit 180 Höhenmeter und die Frauen 4,4 Kilometer mit 100 Höhenmeter zu überwinden.

Nachwuchsläufer Oberleutnant L`Humeau beim Übersprinten eines polnischen Läufers beim Zielsprint

Nachwuchsläufer Oberleutnant L`Humeau beim Übersprinten eines polnischen Läufers beim Zielsprint

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse Männer:

  1. WOJCIECH KOWALSKI   Polen                    38:36
  2. BARTOSZ PAWLAK           Polen                    39:07
  3. YANN LOCATELLI             Frankreich          40:45
  1. KLAUS REHNER                                              52:15
  2. SVEN KARSTÄDT                                            59:08
  3. DANIEL STEIGER                                           61:41
  4. DANIEL HEININGER                                     62:19
  5. BJÖRN FRIELING                                           62:31

Ergebnisse Frauen:

  1. HANNA WISNIEWSKA   Polen                    33:59
  2. EWA GWOZDZ                  Polen                    34:21
  3. AGATA STANKIEWICZ   Polen                    38:04
  1. KATHARINA WILKE                                       59:40
  2. GINA KELLER                                                   69:44

 

Am Donnerstag, den 10. Juni, wurde ein Staffelwettkampf ausgetragen. Dabei starteten die deutschen Teams in folgender Aufstellung:

GER 1    KARSTÄDT- REHNER – HEININGER
GER 2    STEIGER – L`HUMEAU – FRIELING
GER/POL KELLER – WILKE – KARA

Stabsfeldwebel Karstädt Startläufer GER 1 ein Garand für die Staffel

Stabsfeldwebel Karstädt Startläufer GER 1 ein Garand für die Staffel

GER 1 konnte einem sehr guten 9. Platz erringen und ließ dabei auch einige starke Staffeln hinter sich. Hervorzuheben ist dabei die Leistung vom Schlussläufer Daniel Heininger der die beste Zeit aller deutschen Teilnehmer lief und noch 2 Staffeln auf seiner Strecke überholte. Der Abstand zu Platz 8 waren nur 3 Sekunden. Aber auch GER 2 konnte mit Platz 15 voll zufrieden sein.

 

Stabsunteroffizier Gina Keller zum Sichtposten bei der Staffel

Stabsunteroffizier Gina Keller zum Sichtposten bei der Staffel

Das gemischte Frauenteam erwischte einen schlechten Start konnte aber mit einer sehr guten Leistung der zweiten Läuferin sowie einer soliden Leistung der Schlussläuferin sogar die 4. schnellste Frauenstaffelzeit erreichen.

 

 

 

Ergebnisse Männer:

  1. POLEN 1:  KOWALSKI – PAWLAK – OLEJNIK                 89:31
  2. POLEN 2: WENSLAW – DUTKOWSKI – PODZINSKI     91:29
  3. POLEN 3:  KALATA – NOWAK – RICHERT                       93:21
  1. GER 1: KARSTÄDT – REHNER – HEININGER               115:36
  2. GER 2: STEIGER – L`HUMEAU – FRIELING                 162:40

Ergebnisse Frauen:

  1. POLEN 1:
    STANKIEWICZ – WISNIEWSKA – GWOZDZ      86:02
  2. SLOVENIEN:
    FLERIN – DREVENSEK – HRIBAR                      119:53
  3. FRANKREICH:
    DESBOIS – SUTTER – REYNIER/SALESSES      175:14
  4. GER/POL: KELLER – WILKE – KARA                  180:25

Die Wettkämpfe waren in einem sehr anspruchsvollen Gelände welches körperlich einiges den Athleten abverlange mit keinen einfachen Orientierungsaufgaben. Mit soliden Leistungen konnte sich das Team wieder einmal mit anderen Nationen messen. Jetzt gilt es wieder Kraft zu schöpfen den verdienten Urlaub anzutreten und im Herbst sich für die Militär Weltmeisterschaft im November in Brasilien vorzubereiten.

Einem großen Dank an die polnischen Organisatoren für Unterkunft, Bewirtung, Gastfreundlichkeit und für die hochwertigen Wettkämpfe.

Bericht: Klaus Rehner
Teammanager der Bundeswehrauswahl im Orientierungslauf (CISM)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.