Grüße vom OL-Team der Bundeswehr aus Hamina Finnland – Erste Titel in der Mitteldistanz vergeben

Das Orientierungslaufteam der Bundeswehr sendet herzliche Grüße aus dem finnischen Hamina von den 50. Militärweltmeisterschaften im Orientierungslauf.

Der Startschuss für die diesjährige Teilnahme des OL-Teams der Bundeswehr fiel bereits am Samstag, den 10.06.2017 an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf.

Nach einer guten Anreise wurden wir herzlich vom Gastgeber der 50. Militär-WM im Orientierungslauf willkommen geheißen. Dieser führt bereits zum sechsten Mal eine Militär-WM im Orientierungslauf durch.

Sonntag Vormittag stand das Model-Event im Fokus, bei dem wir uns einen Eindruck vom finnischen Wald machen konnten. Am Nachmittag wurde dann die 50. Militär -WM in einem feierlichen Rahmen eröffnet .

Heute konnten sich bereits alle Athleten auf der Mitteldistanz gegeneinander messen. 

Die Damen hatten dabei eine Strecke von 4,4km, mit 145Hm und 11 Posten zu bewältigen. Für unser Team ging die einzige deutsche Athletin, Frau Hauptgefreiter Laura Kusber, an den Start, die den Lauf mit einer Zeit von 51:49 min und einem guten 37. Platz absolvierte.

Die ersten drei Plätze bei den Damen gingen an: 

1.      Svetlana Mironova, Russland, 29:06
2.      Ursula Kadan, Österreich, 29:56
3.      Anastasiia Rudnaia, Russland, 30:38

Bei den Herren betrug die Strecke 5,9km mit 175Hm und 15 Posten. Das deutsche Team starte mit sechs Athleten von denen die ersten fünf am Ende des Laufes alle in einem Zeitfenster von sieben Minuten lagen. Hauptmann Björn Frieling kam dabei am Besten mit dem Gelände zurecht und konnte mit dem 102. Platz das beste deutsche Ergebnis bei den Herren erzielen.

Die weiteren Platzierungen waren:

            104.     Hauptfeldwebel Daniel Heininger  

            108.     Oberstabsfeldwebel Sven Karstädt  

            112.     Hauptmann Dominique L’Humeau   

            116.     Oberstabsgefreiter Daniel Steiger                

 

Unser Militär-WM Debütant, Oberfeldwebel Maik Büyükkaya hat sich bei seinem ersten WM-Lauf wacker geschlagen. Er konnte in dem teils schwierigen Gelände, im Gegensatz zu Teilnehmern anderer Nationen, alle Posten finden und beendete seinen Lauf mit einem guten 140. Platz.

An der Spitze gab es ein Kopf an Kopf Rennen, welches dank der GPS Übertragung einzelner Läufer im Zielgelände von den Zuschauern mitverfolgt werden konnte. Folgende Athleten kamen aufs Siegerpodest:

 

1.      Timo Sild, Estland,                            29:59
2.      Olli-Markus Taivainen, Finnland,     30:42
3.      Miika Kirmula, Finnland,                  30:51

Morgen geht es auf die Langdistanz. Die Damen erwartet eine Strecke von 7,2km, 150Hm und 10 Posten. Die Herren werden sich mit einer Strecke von 12,9km, 260Hm und 24 Posten auseinandersetzen müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Teammanager
Steffen Sattler

Dieser Beitrag wurde unter 2017 FINLAND, Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.