Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Mit einem 30. Platz in der Staffel verabschiedet sich Deutschland von den CISM Weltmeisterschaften im Orientierungslauf

Am letzten Wettkampftag standen die Staffelwettkämpfe auf dem Programm. Bei bestem Wetter konnten 46 Herrenstaffeln und 14 Damenstaffeln in den Wald gehen. Deutschland ging mit zwei Herrenstaffeln an den Start. Die erste Staffel (GERMANY I: Karstädt, Frieling, Heinninger) lieferte hier eine konstante Leistung ab und konnte am Ende einen guten 30. Platz erreichen.

 

Team GERMANY 1
von li.: Björn FRIELING – Daniel HEININGER – Sven KARSTÄDT

 

 

Die zweite Staffel (GERMANY II: Steiger, Büyükkaya, L`Humeau) kam ebenfalls fehlerfrei durch und belegte den 39. Platz.

Nach dem offiziellen Staffellauf bestand für alle die wollten, die Möglichkeit an einem VIP Lauf auf der Damenbahn teilzunehmen. Hieran beteiligten sich aus deutscher Sicht der Missionschef, der Teamkoordinator und die einzige Dame aus dem Team.

Der Kampf um die vorderen Plätze hätte nicht spannender sein können. Bei den Herren hatte am Ende, mit einem Vorsprung von 3 Sekunden vor Estland I, Russland I die Nase vorn. Auch um Platz 3 musste hart gekämpft werden. Hier setzte sich Polen I mit 5 Sekunden Vorsprung gegenüber Finnland I, dicht gefolgt von Österreich I mit einem Abstand von 13 Sekunden durch.

Hier die Ergebnisse:

1.      Russland I      1:39:58

2.      Estland I         1:40:01

3.      Polen I            1:41:01

 

Relay Winner Men

 

Bei den Damen war die Vergabe der vorderen Plätze etwas eindeutiger. Hier setzte sich die Staffel Polen I gegenüber Russland I und Litauen I durch.

Hier die Ergebnisse:

1.      Polen I              1:25:43

2.      Russland I      1:27:02

3.      Litauen I         1:29:01

 

Relay Winner Women

 

Somit gehen heute die 50. Militärweltmeisterschaften im Orientierungslauf in Hamina/FINNLAND zu Ende. Durch die sehr gute Organisation des Veranstalters, wird diese Veranstaltung bei allen Beteiligten in positiver Erinnerung bleiben. Herzlichen Dank hierfür.

 

Hiermit verabschiedet sich das deutsche OL-Team und bedankt sich bei allen Unterstützern.

 

Team GERMANY

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

50. World Military Orienteering Championship

Ergebnisse und GPS-Tracking

Bericht:
Björn Frieling
Wettkämpfer

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.