CISM-Team präsentiert sich mit neuen Athleten beim 3. CISM-Regionalturnier in POLEN

Mit einer größtenteils neuen und nicht routinierten Besetzung nahm das deutsche OL CISM Team am 3. CISM Regionalturnier in SKWIERZYNA in POLEN, vom 04.06.-08.06.2018 teil.
Bei der Mitteldistanz über 7,2km und 120hm, im welligen und teils stark bewaldeten Gelände dominierte Gastgeber POLEN erwartungsgemäß und machte das Podium bei den Männern in der Reihenfolge Bartosz PAWLAK, Wojciech KOWALSKI und Michal OLEJNIK unter sich aus.
Auch das deutsche Team erbrachte gute Leistungen. So kam OStFw Klaus REHNER als Bester aller Gastnationen in starken 58:17 min ins Ziel. Nur knapp dahinter folgten Hptm Dominique L`HUMEAU in 60:31 min und Hptm Björn FRIELING in 60:52 min.
Bei ihrem ersten CISM Regionalturnier komplettierten OStArzt Kai RÜCKER, Hptm Marcel GÖHLER und OStGefr Robin STERZEL ein insgesamt gutes deutsches Herren-Ergebnis.


Bei den Damen nahmen Frau OFArzt Svenja LIEBLER und Frau StArzt Maria KIEL an ihrem ersten CISM Wettkampf teil und brachten trotz anspruchsvoller Bahn ihre Läufe souverän ins Ziel. Auch hier war das Podium eine rein polnische Angelegenheit. Mit Aleksandra HORNIK, Hanna WISNIEWSKA und Agata STANKIEWICZ gingen alle Medaillen der Mitteldistanz an das Gastgeberland.


Nach einem Ruhe- und Kulturtag wurden die Staffelrennen ausgetragen. Hinter den dominierenden Polen kam es bei den Herren zu dem erwarteten Zweikampf mit der niederländischen Auswahl. In einem spannenden Rennen und etlichen Führungswechsel zwischen den beiden Nationen hatte die Staffel GER I in der Besetzung mit Hptm L`HUMEAU, Hptm FRIELING und OStFw REHNER, dank einer sehr starken Schlussrunde des Teammanagers das bessere Ende für sich und erlangte somit die beste Platzierung der Gastnationen auf dem jeweils 6,3km und 110hm langen Kurs.
Auch die zweite Herrenstaffel konnte erneut die sehr anspruchsvollen Bahnen bewältigen und viele Erfahrungen sammeln.

Die Frauenstaffel erreichte das Ziel sogar als drittbeste Staffel, wurde aufgrund der personellen Verstärkung durch eine polnische Athletin allerdings nicht gewertet.

Map Relay Women

Insgesamt war die Teilnahme am 3. CISM Regionalturnier sehr gewinnbringend und dringend notwendig, um weiter Erfahrungen in anspruchsvollem Gelände zu sammeln, seine Leistungen zu steigern und sich in der internationalen Wettkampfhärte zu üben.

Hintere Reihe von links nach rechts: GÖHLER, RÜCKER, REHNER, FRIELING, KIEL
Vordere Reihe von links nach rechts: L`HUMEAU, STERZEL, LIEBLER

Bericht
L`HUMEAU
Athlet
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.