Bundeswehrteam bei den 7th CISM MILITARY WORD GAMES in WUHAN/CHINA – Middle und Long Distance

Auf Grund der Ereignisse der letzten zwei Tage folgt nun erst der Bericht.

Am 20.10.2019 fand die Mitteldistanz statt. Die Damen hatten eine Strecke von 4,3 km mit 310 hm und 14 Posten, die Herren eine Strecke von 5,2 km mit 390 hm und 21 Posten zurückzulegen.

Temperaturen um 28°C, dornige Bäume und viele Grünstufen auf der Karte, machten die Aufgabe nicht einfach. Die Siegerzeiten waren unüblicherweise bei den Damen mit 31 min und bei den Herren mit 35 min angegeben. Auf Grund der Platzierungen der chinesischen Sportler und einigen Beobachtungen während des Wettkampfs im Wald, wurde von 6 Nationen Protest eingelegt. Dieser hatte zur Folge, dass es noch keine Siegerehrung gab und die chinesischen Sportler von allen weiteren Wettkämpfen im Orientierungslauf ausgeschlossen wurden.

Im deutschen Team starteten drei Neulinge zu ihren ersten Militärweltmeisterschaften. Svenja Liebler und Kai Rücker konnten dabei eine sehr beachtliche Leistung erbringen. Marcel Göhler hatte bei seinem ersten WM Start etwas Pech. Beim Stempeln am Sichtposten war der Abstand vom AirChip zur Station zu groß und durch die sehr laute Musik im Zielbereich hatte er das Nichtstempeln nicht bemerkt und hatte im Ziel dadurch leider einen Fehlstempel.

Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht erbrachte Daniel Steiger, der mit diesem Lauf seine bisher beste Platzierung im deutschen Team erreichen konnte.

Frauen:

  1. Rudnaia Anastasiia         Russland             0:39:28
  2. Novikova Iuliia                  Russland             0:39:57
  3. Horni Aleksandra            Polen                    0:41:17

52.   Liebler Svenja                 Deutschland      1:14:44

Männer:

  1. Kyburz Matthias              Schweiz               0:38.00
  2. Howald Florian                 Schweiz               0:38:27
  3. Egger Jonas Emanuel     Schweiz               0:39:55

95.  Steiger Daniel                    Deutschland      1:06:20

118.Rehner Klaus                    Deutschland      1:17:52

119. Frieling Björn                  Deutschland      1:17:56

128. Karstädt Sven                 Deutschland      1:25:38

129. Heininger Daniel            Deutschland      1:25:49

130.  Rücker Kai                       Deutschland      1:26:36

Bereinigte Ergebnisliste

Map Men Middle

Einen Tag später ging es dann ebenfalls bei Temperaturen um die 28°C auf die körperlich fordernde Langdistanz. Die Frauen hatten hier eine Strecke von 6,8 km mit 350 hm und 15 Posten, die Männer eine Strecke von 10,4 km mit 675 hm und 31 Posten zu absolvieren. Auch hier konnten die geplanten Siegerzeiten von 60 min bei den Frauen und 68 min bei den Männern nicht erreicht werden. Selbst Profiläufer mussten bei den vielen Bergaufpassagen gehen. Das sieht man nicht so oft.

Die Ergebnisse des deutschen Teams waren daher auch sehr unterschiedlich. Sehr zur Freude aller konnten sich zwei Männer unter den ersten 100 Läufern platzieren.

Den hohen Temperaturen und den vielen Höhenmetern geschuldet beendete Marcel Göhler seinen Lauf bei Posten 15.

Die Gesundheit geht vor!

Auch Kai Rücker, der in der letzten Startgruppe startete, musste auf der Sichtstrecke vor der letzten Schleife mit nur noch 4 Posten zum Ziel leider vom Teamchef aus dem Rennen genommen werden.

Der Veranstalter konnte für die Rückfahrt leider kein extra Fahrzeug organisieren und somit mussten alle Athleten geschlossen in das Sportlerdorf zurückfahren.

Ergebnisse:

Winner Women Long

Frauen:

  1. Rudnaia Anastasiia         Russland             1:04:28
  2. Kadan Ursula                     Österreich          1:04:42
  3. Roos Elena                         Schweiz               1:06:45

52.  Liebler Svenja                   Deutschland      2:11:48

Map Women Long
Winner Men Long

Männer:

  1. Tcvetkov Dimitrii              Russland             1:22:02
  2. Tranchand Frederic        Frankeich            1:23:14
  3. Ionut Alin Zinca                Rumänien           1:24:06

93.  Frieling Björn                     Deutschland      2:20:20

94.  Rehner Klaus                     Deutschland      2:21:46

102. Karstädt Sven                 Deutschland      2:31:13

112. Heininger Daniel            Deutschland      2:36:42

134. Steiger Daniel                 Deutschland      3:06:50 

Map Men Long

Der heutige Ruhetag dient der Regeneration. Hier heißt es Kräfte zu sammeln und sich auf die Staffel am Mittwoch vorzubereiten.

Das OL-Team der Bundeswehr sendet liebe Grüße in die Heimat und dankt allen Familienangehörigen und den daheimgebliebenen Teammitgliedern für die tolle Unterstützung.

„DANKE!!!“

Teammanger Klaus Rehner

Weitere Informationen erhalten Sie hier über:

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.