Steigende Teilnehmerzahlen bei den 9. OL-Meisterschaften am Ausbildungszentrum Munster läßt für die Zukunft hoffen!

Das Ausbildungszentrum Munster hatte vom 22.-24.04.2013 zu den 9. OL-Meisterschaften eingeladen. In diesem Jahr gingen ca. 50 Orientierungsläufer an den Start und kämpften um die Medaillen im Sprint und auf der Mittel-Distanz. Erfreulich war besonders, dass außer aktive Soldaten der Bundeswehr auch Orientierungsläufer der Polizei, Reservisten der Bundeswehr sowie einige zivile Gäste am Start waren.

Auf die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer warteten spannende Etappen. Am ersten Wettkampftag wurden die besten Sprinter ermittelt. Hierbei ging die erste Etappe kreuz und quer durch die Kaserne. Die zweite Etappe wurde in einem angrenzenden Waldstück ausgetragen. Hier merkten vor allem die Anfänger dieser Sportart, dass ein OL in einem bewaldeten Gelände etwas ganz anderes ist. Die Sieger in den Kategorien wurden durch Zeitaddition  beider Sprintergebnisse ermittelt.

Oberstleutnant Christoph Freudenfeld, der erst eine Woche zuvor bei den DM Sprint in Berlin  sich in der Kategorie H35 den Deutschen Meistertitel holte, siegte auch hier souverän!

In der Klasse H-29 konnte Christian Fritzsche, der als Unteroffizier der Reserve für das CIOR-Team startete sich den Sieg sichern.

 

Am zweiten Wettkampftag ging es auf die Mitteldistanz in einem sehr durchschnittenen Gelände. Eigentlich ist es im „Norden“ flach, doch dieser Geländeabschnitt war für diese Region etwas Besonderes und bot jedem Wettkämpfer eine individuelle Herausforderung. Der Bahnleger hatte die Karte optimal ausgenutzt und allen einige fordernde Routenwahlaufgaben gestellt.  Die Bahn der Herren-Eliteklasse verzeichnete eine Streckenlänge von 9,9 km, 400 Hm. 35 Posten warteten auf die Wettkämpfer.

Gerrit Rode (Ski-Club Helsa), der mal kurz „zum Training“ vorbeikam, kam in diesem Gelände am besten zurecht und lief die schnellste Zeit mit einem deutlichem Vorsprung auf dieser Bahn.

Gerrit Rode (Ski-Club Helsa) kam zum „Training“ und stempelte die schnellste Zeit auf der Elitebahn

 

Sieger in der Militärklasse wurde Hauptfeldwebel Sven Karstädt der an diesem Tag allen gezeigt hat, dass er über den Winter nicht auf dem Sofa lag.

Christoph Freudenfeld mit seiner derzeitigen Form war auch bei dieser Etappe als heißer Favorit gehandelt. Nach der Auswertung im Ziel hatte er leider einige Fehlstempel zu verzeichnen. Das Beweisvideo hatte er selber gedreht – „dumm gelaufen“. Bei einem Getränkeposten wurde erst getrunken und dann weitergelaufen.
Das Abstempeln/Quittieren hatte er leider vergessen.

Weitere Sieger auf dieser Etappe:

Damen-Kategorie Ulrike Korff – SC Achmer

 

 

 

 

 

Sieger H-29 – Uffz d.Res. Christian Fritzsche – CIOR-Team

 

 

 

 

 

Nach der letzten Etappe waren alle Teilnehmer sehr zufrieden und sprachen den Organisatoren viel Lob und Anerkennung aus. Stabsfeldwebel Thomas Behnke vom Ausbildungszentrum Munster hatte als Wettkampfleiter und Organisator allen Wettkämpfern zwei sehr schöne Wettkampftage beschert!

Im nächsten Jahr wird dieser Wettbewerb vom hohen Norden in den Süden wechseln. Nach jetziger Planung findet die 10. Auflage in Altenstadt/Oberbayern an der Luftlande- und Lufttransportschule statt. Voraussichtlicher Termin wird der 19./20.07.2014 sein. Einladung und Ausschreibung wird zeitgerecht versendet!

Ergebnisse:

Dieser Beitrag wurde unter Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.